Tag Archives: challenge

Märchensommer: Punkte & Preise


Die Vorbereitungen zum Märchensommer gehen weiter und auch diesmal könnt ihr wieder tolle Preise gewinnen, wie ihr das macht, erkläre ich euch heute.

Wie schon im vergangenen Jahr könnt ihr durch die Teilnahme an verschiedenen Aktionen und Aufgaben Punkte sammeln, die euch ab einer gewissen Anzahl schließlich für die verschiedenen Preisstufen qualifizieren.
Eure Punkte werden von mir, Sarah von  Trimagie und Mel von Drachengeschichten und Nordlichter gesammelt und am Ende wird dann zusammengezählt und ausgelost.

Wie kann ich Punkte sammeln?

Punkte werden gesammelt durch:

  • Das Beantworten der Fragen, die jeden Montag hier gestellt werden (je 1 Punkt)
  • Erkennen der richtigen Lösung der Bilderrätsel, die jeden Mittwoch auf den Facebook Seiten von Trimagie und Drachengeschichten & Nordlichter, veröffentlicht werden (je 3 Punkte)
  • Richtige Beantwortung des Weekend Guess‚. Jeden Samstag gibt es hier ein neues Rätsel. (je 5 Punkte)
  • Erfolgreiche Teilnahme an den Rallye-Runden 1-3, die jeweils Dienstag ab dem 5.6. startet (je 10 Punkte)
  • Erfolgreiche Durchquerung der vierten Rallye Runde ab dem 26.06. (15 Punkte)

Zusätzlich dazu kannst du auch Punkte sammeln für:

  • Reviews oder Vorstellung eines Märchen(buchs), dass du gelesen hast (je 3 Punkte)
  • Bonuspunkte für kreative Zusatzaktionen, die nicht im Vorfeld mit mir abgestimmt wurden (je 1-5 Punkte)

Ganz wichtig: Macht ihr etwas von den zusätzlichen Sachen, müsst ihr mich verlinken, damit ich es auch finde!

!!! Wichtiger Hinweis !!!

Die Punkte können über den gesamten Märchensommer hinweg gesammelt werden. Seid also nicht traurig, wenn ihr mal ein Rätsel verpasst, bis zum 15.07. könnt ihr die Lösung immer noch nachreichen!
Alle Gewinnspiel-Beiträge werden auf dieser Seite festgehalten: Märchensommer.
Wer auf Facebook folgen möchte kann das auch in dieser Gruppe machen: Märchensommer 2018

Was sind die Preise?

Diesmal ist das Ganze ja etwas größer und langfristiger aufgezogen, das heißt ich konnte ein mehr Preis-Spender gewinnen, die nicht nur E-Books und Prints stellen, sondern auch Goodies zu ihren Werken.
Mit dabei sind Preise von den Märchenspinnerinnen, Nora Bendzko, Carola Wolff, Carmen Capiti, Paula Roose, Christian Handel sowie von den KünstlerInnen Isabell Dieckmann (Isadié)Nami/SophiePanic Yoyo, Blätterklingen, Andrea Andi Ha von Trimagie & Mohnfuchs.
Abhängig davon, wie viele Märchenpunkte du sammelst, kannst du auf eine der fünf Gewinnstufen klettern und Folgendes gewinnen:

Stufe 0 (0-9 Märchenpunkte):

  • PDF mit allen Links zum Märchensommer, sowie allen Rätseln und deren Lösungen

Stufe 1 (10-30 Märchenpunkte):

  • Stufe 0
  • eine kleine „Tüte“ mit Goodies der verschiedenen Autorinnen, die am Märchensommer teilnehmen

Stufe 2 (31-60 Märchenpunkte):

  • Stufe 1
  • eine mittlere „Tüte“ mit Goodies der verschiedenen Autorinnen, die am Märchensommer teilnehmen

Stufe 3 (61-80 Märchenpunkte):

  • Stufe 2
  • Postkarten der am Märchensommer teilnehmenden Künstler (und Autorinnen)

Stufe 4 – Kleiner Hauptpreis (81-110 Märchenpunkte)

  • Stufe 3
  • eines von sechszehn E-Books:
    • 3x Der Axolotlkönig von Sylvia Rieß (dpp 2018 Longlist Titel)
    • Kein Schnee im Hexenhaus von Susanne Eisele
    • 3x Leuchtendschwarzer Rabenmond von Valentina Kramer
    • Zarin Saltan von Katherina Ushachov
    • Der siebte Sohn von Julia Maar (dpp 2018 Shortlist Titel)
    • Unter schwarzen Federn von Sabrina Schuh
    • 2x Träume voller Schatten von Christina Löw
    • Tropfen der Ewigkeit von Eva-Maria Obermann
    • 2x Drachenschuld von Paula Roose
    • Die Geister von Ure von Carmen Capiti
  • Trostpreis, wenn die E-Books weg sind: Stufe 3

Stufe 5 – Hauptpreis (111+ Märchenpunkte)

  • Stufe 3
  • Eine der folgenden acht Printausgaben:
    • Ein Buch nach Wunsch (Wert: 10 €)
    • Zarin Saltan von Katherina Ushachov (signiert)
    • Kindsräuber von Nora Bendzko (Seraph 2018 Shortlist Titel)
    • Der Axolotlkönig von Sylvia Rieß (signierte Neuauflage mit Bildern & Extrakapitel, dpp 2018 Longlist Titel)
    • Die Perlmuttschmetterlinge von Laura Kier (signiert) + Traumafabel Short von Blätterklingen & Mohnfuchs
    • Der Fluch des Erlkönigs von Carola Wolff (Hardcover)
    • Die Geister von Ure von Carmen Capiti
    • Tropfen der Ewigkeit von Eva-Maria Obermann
  • 5 selbst hergestellte Notizhefte von Isabell Dieckmann (Isadié)
  • Trostpreis, wenn die Prints weg sind: Stufe 3

!!! Wichtiger Hinweis !!!

Stufe 4 und 5 sind limitiert auf die oben genannte Anzahl. Wenn mehr als diese Zahl sich dafür qualifizieren und das gleiche Buch auswählen, wird der Gewinner über eine Zufallsauswahl ermittelt. Alle die nicht ausgewählt wurden bekommen einen Trostpreis.
Stufe 0 wird auf dem Blog veröffentlicht und ist für alle zugänglich.

Zusatzgewinne!

Neben des normalen Märchensommers gibt es noch ein paar Zusatzaktionen, bei denen ihr ebenfalls etwas gewinnen könnt.

Die Märchenrallye

Wie oben bereits erwähnt, sammelt ihr durch die erfolgreiche Teilnahme an der Rallye Punkte für den Gesamtsommer, jede Runde selbst hat aber auch einen kleinen Preis:

  • Route 1: Zarin Saltan – Katherina Ushachov (E-Book)
  • Route 2: Hollerbrunn – Tina Skupin (E-Book)
  • Route 3: Drachenschuld – Paula Roose (E-Book)
  • Route 4: Der Fluch des Erlkönigs -Carola Wolff (Hardcover)

#Märchenente

Anlässlich Sabrina Schuh’s Geburtstag am 14.06. wird es eine kleine Schnitzel – ähm Entenjagd geben, die ihr auf diversen Social Media Kanälen und Blogs verfolgen könnt.
Zu gewinnen gibt es:

  • signierte Goodie Tüten zu „Unter schwarzen Federn“
  • 4x signierte Goodie Tüte mit Ente zu „Unter schwarzen Federn“
  • Unter schwarzen Federn – Sabrina Schuh (E-Book)

#Axolotlausgefragt

Eine kleine Sonderaktion wird es zu Der Axolotlkönig von Sylvia Rieß geben.
Am 11.7. könnt ihr in einem Quiz euer wissen testen und mit etwas Glück Folgendes gewinnen:

  • Goodies von Sylvia
  • Signierte LBM-Plakate des Axolotlkönigs
  • Signiertes Print der Originalausgabe des Axolotlkönigs

„Träume voller Schatten“ – Aktion

Zu ihrer Buchveröffentlichung hat Christina Löw sich etwas besonderes ausgedacht. Über mehrere Blogs hinweg wird es eine Aktion geben, am 5.7. macht die Kreativtour bei mir halt.

Zu gewinnen gibt es:

  1. Ein signierter Print „Träume voller Schatten“ + selbst gefilztes Meerschweinchen + Goodies
  2. Ein E-Book „Träume voller Schatten“ + selbst gefilztes Meerschweinchen + Goodies
  3. Ein selbst gefilztes Meerschweinchen + Goodies

Emoji-Märchenrätsel

Bücherhexe Sabrina hat sich auch etwas ausgedacht. Vom 4.-15. Juni könnt ihr bei ihr auf Facebook Märchen anhand von Emoji-Ketten erraten und damit Punkte für tolle Preise gewinnen!

Der erste Platz kann ein Print-Exemplar von „Die Apfelprinzessin“ von Maya Shepherd (Band 1 der Grimm Chroniken) gewinnen, Platz 2 und 3 kleine Goodie Pakete.

Noch was?!

Wer weiß, was noch dazu kommt während des Sommers. 😀

Märchensommer Zusammenfassung

Auf dieser Seite: Märchensommer, findet ihr Links zu allen Fragen und Rätseln, sowie alle meine Reviews und die Zusatz- und Gastbeiträge.
Und natürlich die Sachen oben.
All das gesagt: Habt Spaß und genießt ab morgen den Märchensommer!
Anne/ PoiSonPaiNter

Ankündigung: Märchensommer

Kaum ist die Nerdwoche: Superheldinnen vorbei – bei der ihr noch bis einschließlich Samstag tolle Preise gewinnen könnt – steht auch schon die nächste Aktion/Challenge ins Haus.

Der Märchensommer geht in die zweite Runde!

Mit einem brandneuen Banner von Elenor Avelle (Komposition & Schrift) und Gesa F. Roberts (Fee)


Letztes Jahr ist aus einer Laune heraus der Märchensommer entstanden, eine Challenge, die ich mir selbst gestellt hatte, bei der ihr mich begleiten und an der ihr auch selbst teilnehmen konntet.
Dieses Jahr habe ich es etwas langfristiger geplant und mir Helferlein ins Boot geholt, um euch noch etwas mehr bieten zu können. Einiges ist zwar noch nicht komplett fertig, aber das wird schon noch.

Was erwartet euch?

Wie schon im letzten Jahr wird der Sommer wieder auf mehreren Bahnen laufen.
Einerseits könnt ihr mir folgen, wie ich mich durch diverse Märchen(adaptionen) lese, sie rezensiere und zu einigen davon und mehr gibt es auch wieder Interviews mit den AutorInnnen.
Andererseits gibt es wieder Aufgaben durch dessen Erfüllung ihr Punkte für die vielen tollen Preise, die ich euch noch(!) nicht verraten werde, sammeln könnt. Ihr könnt mir glauben, da sind ein paar richtig tolle Sachen dabei, allein acht Prints haben ihren Weg zu mir gefunden!
Als eine besondere Aufgabe wird es auch wieder die Märchenrallye geben. Diesmal allerdings haben wir sie etwas aufgeteilt. Anstatt vierundzwanzig Stationen auf einmal, wird es vier Runden geben, sodass ihr damit nicht nur einen Etappenpreis, sondern auch Punkte für den Gesamtsommer sammeln könnt, aber dazu bald genaueres.

Und wann findet das Ganze statt?

In zwei Wochen, am 28.05., geht es los, dann läuft der Sommer bis zum 15.07..
Der Veröffentlichungsplan sieht dabei in etwa so aus:
Montag: Wie schon im letzten Jahr werde ich euch montags eine oder mehrere Märchenadaptionen vorstellen und euch gleichzeitig eine Frage stellen, deren Beantwortung euch in der Gesamtwertung weiter bringt.
Dienstag: Vier Dienstage werden etwas Besonderes, denn am 05.06., 12.06., 19.06. und 26.06. startet jeweils eine der Rallyerunden.
Mittwoch: An diesem Tag werdet ihr jeweils bei Trimagie und Drachengeschichten und Nordlichter auf Facebook ein Bilderrätsel finden, dessen Lösung euch Punkte für die Gesamtwertung bringt. (Lösen könnt ihr über die jeweiligen E-Mail Adressen der beiden, wenn ihr kein Facebook habt)
Samstag: Letztes Jahr habe ich den Weekend Guess für den Sommer wiederbelebt, diesmal habe ich es wieder getan und ihr könnt euch auf sieben neue Wortspiel-Märchenrätsel freuen.
Sonntag: An diesem Tag wird euch etwas ganz ausgefallenes kredenzt, von dem ich aber noch nichts erzählen möchte. Ein kleiner Tipp: Es hat mit dem Hashtag #CroMär zu tun.
In den offenen Tagen wird es dann, wie angekündigt Rezensionen, Interviews und auch wieder ein paar Gastbeiträge geben.
Es wird auch noch ein paar Zusatzaktionen geben, bei denen ihr Goodies zu Märchenadaptionen gewinnen könnt, aber hier dreht sich das Spinnrad noch etwas.
Alle Beiträge und die einzelnen Rätsel werden auf dieser Seite gesammelt: Märchensommer.
Wer bereits jetzt sehen möchte, was ich rezensieren und lesen werde, kann sich schon mal meine Leseliste anschauen: Leseliste 2018.
Wenn ihr selbst Märchen(adaptationen) lesen möchtet, könnt ihr euch natürlich auch da anschließen und für entsprechende Rezensionen Zusatzpunkte sammeln!
Wie ihr seht ist wieder einiges geplant, seid also gespannt!
Ich freue mich schon, euch beim Märchensommer begrüßen zu dürfen!
Anne/PoiSonPaiNter

Fairy Tale Summer: Winners & What's next

Read in English

Märchensommer: Gewinner und was als nächstes kommt


(Da mehr Deutsche der Challenge folgen, habe ich mal die Sprachreihenfolge getauscht.)
Am Dienstag habe ich zur Verlosung von einem von fünfzehn Bänden der Märchenspinnerei aufgerufen. Es galt eine einfache Frage (Was ist dein Lieblingsmärchen?) zu beantworten, doch leider, trotz für diesen Blog hohe Klickzahlen, haben sich nur wenige getraut es mir zu verraten.

Doch die, die sich getraut haben, werden sich freuen, denn sie sind

Die Gewinner!

Und das sind eure Preise:

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnerinnen!

Bitte teilt mir so schnell wie möglich gültige E-Mail Adressen und vor allem das Format in dem ihr das E-Book haben möchtet mit! Ich werde dann alles an die Märchenspinnerinnen weiterleiten, die dann den Rest übernehmen!

Wie geht es jetzt weiter?

Die Bände sind verlost, den Lurch ist fast durch, da bleibt nur eines: Weitermachen. 😉
Der Märchensommer, der, wie ihr oben sehen könnt ein Banner bekommen hat von Sarah, die sich dafür ein paar Bonuspunkte verdient hat – Danke nochmal! 🙂 – geht schließlich noch bis Ende August!
Am Sonntag gibt es das zweite Rätsel, beim ersten habe ich erst drei Leute, die sich daran versucht haben. Eine davon hat mir gezeigt, dass es auch diesmal etwas zweideutig ist, aber auch das Ergebnis werde ich gelten lassen, wenn auch mit kleinem Punktabzug.
Theoretisch am Montag soll es dann die nächste Märchenfrage geben, aber die ist noch nicht fertig und weiß noch nicht, ob ich sie rechtzeitig fertig bekomme…die Königin hat mich die Woche etwas abgelenkt…aber sie wird kommen! Spätestens am Dienstag!
Am Donnerstag wird es dann einen Beitrag zum #Buchmagie-Tag/Challenge von Blue Siren geben geben, eine Challenge-ception sozusagen. Aber ich habe mir so gedacht: In Märchen kommt Magie vor und Märchen stehen in Büchern, also kann ich da ruhig mitmachen. 😀
Je nachdem wie ich es schaffe kommt dann nächste Woche auch die Rezension zum Axolotlkönig, aber bis dahin werde ich vermutlich schon längst mit dem Mantel angefangen haben. 🙂
Wie ihr seht: Es ist viel geplant!
Seid gespannt und macht fleißig mit beim Märchensommer!
PoiSonPaiNter
_________________________________
Lies auf Deutsch

(As more Germans are following the Challenge I decided to switch the order of the languages)
And of course the content of yesterday’s package, which was nothing less than volume two, three and four of the Märchenspinnerei (Fairy Tale Spinnery) Fairy Tale adaptations.
On Tuesday I started the give give-away for one of fifteen books by the Märchenspinnerei. There was an easy question to be answered (What is your all-time favourite Fairy Tale?), still only a few actually dared to tell me, regardless of the high click count for the Blog.

Famous Fairy Tales in new Garments


Alas, the once who dared, can now celebrate, because they are

The Winners!

And these are your prices:

Congratulations to the Winners!

What’s next?

The books are given away, the ‚Lotl is nearly finished, there is only one thing left to do: Continue. 😉
The Fairy Tale Summer, which as you can see above now as a banner thanks to Sarah, which gained her a few bonus points – thanks again! 🙂 – continues until the End of August after all!
On Sunday the next riddle will be asked, for the first one I only got three answers so far. One of which showed be that it has a double meaning again, which I will count as solution, but with a small deduction of points.
In theory will there be the next Fairy Tale question on Tuesday, but I haven’t written it yet and I don’t no whether I will be able to finish it in time the Queen distracted me a bit this week…but it will come! Tuesday the latest!
On Thursday there will be a post for the #Bookmagic-Tag/Challenge by Blue Siren, a sort of Challenge-ception. But I thought: There is Magic in Fairy Tales and Fairy Tales are in books, I might as well participate. 😀
Depending on whether I’ll manage to do get around to it will you also get my review for the Axolotlking, but until then I’ll problably have started with the Coat already. 🙂
As you can see: A lot is planned!
Stay curious and take part in the Fairy Tale Summer!
PoiSonPaiNter
 
PoiSonPaiNter

Fairy Tale Summer: Points and Prices

Lies auf Deutsch
Last week I told you about the Fairy Tale Summer within which I want to read the books by the Märchenspinnerei and as they really like the idea of the Challenge I put some more thought into it.

What is the Challenge about?

The Fairy Tale Summer Challenge will take place from 6th June to 25th August and the overall goal  is to read Fairy Tales and talk about them.
This way I will introduce you to the books I read and ask you Questions about Fairy Tales in general. Additionally to that will there be twelfth Weekend Guess-question and different posts about Fairy Tales.
And the best part: Throughout all of this you can collect points for the challenge to have chance to win a price at the end of it.

How can I collect points?

Points are collected through:

  • Answering a Question (1 Point)
  • Reviewing/Introducing a Fairy Tale (book) you’ve read (3 Points)
  • Correctly answering a Weekend Guess (5 Points)
  • Bonuspoints for creative extra activities

I will note down all the points and those with the most will have a chance to win a price. To do that you obviously have to notify me (you can find my accounts in a list below the post), whenever you post something. 😉

What are the prices?

Depending on the amount of Fairy Tale Points you collected, you have a chance to climb onto one of the winning ranks, to win the following:
Rank 0 (0-19 Fairy Tale Points):

  • PDF containing all links of the Fairy Tale Summer, as well as the riddles and their solutions.

Rank 1 (20-39 Fairy Tale Points):

Rank 2 (40-69 Fairy Tale Points):

  • Rank 1
  • Signed E-Book of “Bärenbrut” by Nora Bendzko
  • One of four Märchenspinnerei E-Books:
    • 2x “Hollerbrunn” von Tina Skupin
    • “Kein Schnee im Hexenhaus” von Susanne Eisele
    • “Der Axolotlkönig” von Sylvia Rieß
  • Consolation Prize, once the E-Books are gone: Rank 1

Rank 3 – Star price (More than 70 Fairy Tale Points):

  • Rank 1
  • A4 Print of a post card motive of your choosing.
  • 2x Physical Copy of your choosing:
    • A Märchenspinnerei book
    • A Galgenmärchen Book
    • A Book of your choosing (value 10 €)
  • Consolation prize, once the Physical copies are gone: Rank 1 + A4 Print (see above)

!!! Important Note!!!

Rank 3 and 4 are limited to the amount mentioned above. If more than those numbers qualify for them and ask for the same book (E-Book or Print) the winner will be chosen at random. All those not chosen will get a Consolation Prize. Consolation Prices are subject to change! If it’s clear that too many people qualify for them I’ll only raffle off the A4 Prints for a few people, the remaining people will still receive Rank 1. Rank 0 will be published on the Blog and available for everyone.

Challenge Page

On this page: Fairy Tale Challenge, you can find Links to all the Questions and Weekend Guesses, as well as information and links for my reading list and my reviews and additional posts. And of course the things listed above.
With all that said: Have fun and enjoy the Challenge!
PoiSonPaiNter
_________________________________
Read in English

Märchensommer: Punkte und Preise

Letzte Woche habe ich euch vom Märchensommer erzählt, in dem ich die Bücher der Märchenspinnerei lesen möchte und da diese die Idee der Challenge gut fanden, habe ich mir ein paar mehr Gedanken gemacht.

Worum geht es in der Challenge?

Die Märchensommer Challenge läuft vom 6. Juni bis 25. August und das Hauptziel ist es Märchen zu lesen und darüber zu reden.
Dadurch werde ich euch die Bücher vorstellen, die ich lese und euch über Märchen im Allgemeinen Fragen stellen. Zusätzlich dazu wird es zwölf Weekend Guess-Fragen und verschiedene Beiträge über Märchen geben.
Und das Beste: Während all dem könnt ihr Punkte sammeln, um die Chance zu haben am Ende einen der Preise zu gewinnen.

Wie kann ich Punkte sammeln?

Punkte werden gesammelt durch:

  • Das Beantworten der Fragen (1 Punkt)
  • Reviewen oder Vorstellen eines Märchen(buchs), dass du gelesen hast (3 Punkte)
  • Richtige Beantwortung eines Weekend Guess‘ (5 Punkte)
  • Bonuspunkte für kreative Zusatzaktionen

Ich werde die Punkte notieren und diejenigen mit den meisten, werden dann die größte Chance haben einen der Preise zu gewinnen. Um das zu tun, müsst ihr mir natürlich Bescheid geben (meine Kanäle könnt ihr als Liste unter dem Beitrag finden), immer wenn ihr etwas veröffentlicht. 😉

Was sind die Preise?

Abhängig davon, wie viele Märchenpunkte du sammelst, kannst du auf eine der vier Gewinnstufen klettern und Folgendes gewinnen:
Stufe 0 (0-19 Märchenpunkte):

  • PDF mit allen Links zum Märchensommer, sowie allen Rätseln und deren Lösungen

Stufe 1 (20-39 Märchenpunkte):

Stufe 2 (40-69 Märchenpunkte):

  • Stufe 1
  • Signiertes E-Book “Bärenbrut” von Nora Bendzko
  • eines von vier Märchenspinnerei E-Books:
    • 2x “Hollerbrunn” von Tina Skupin
    • “Kein Schnee im Hexenhaus” von Susanne Eisele
    • “Der Axolotlkönig” von Sylvia Rieß
  • Trostpreis, wenn die E-Books weg sind: Stufe 1

Stufe 3 – Hauptpreis (Mehr als 70 Märchenpunkte):

  • Stufe 1
  • A4 Druck eines Postkarten-Motivs deiner Wahl.
  • 2x Eine der folgenden Printausgaben deiner Wahl:
    • Ein Märchenspinnerei Band
    • Ein Galgenmärchen Band
    • Ein Buch nach Wunsch (Wert: 10 €)
  • Trostpreis, wenn beiden Prints weg sind: Stufe 1 + A4 Druck (s.o.)

!!! Wichtiger Hinweis !!!

Stufe 3 und 4 sind limitiert auf die oben genannte Anzahl. Wenn mehr als diese Zahl sich dafür qualifizieren und das gleiche Buch (E-Book oder Print) auswählen, wird der Gewinner über eine Zufallsauswahl ermittelt. Alle die nicht ausgewählt wurden bekommen einen Trostpreis. Der Trostpreis kann sich verändern! Wenn es offensichtlich ist, dass zu viele sich dafür qualifizieren, werde ich den A4 Druck noch einmal an ein paar Leute verlosen, der Rest bekommt trotzdem Stufe 1. Stufe 0 wird auf dem Blog veröffentlicht und ist für alle zugänglich.

Challenge Seite

Auf dieser Seite: Märchensommer Challenge, findet ihr Links auf alle Fragen und Weekend Guesses, sowieo alle Informationen und Links zu meiner Leseliste und meine Reviews und Zusatzbeiträge. Und natürlich die Sachen oben.
All das gesagt: Habt Spaß und genießt die Challenge!
PoiSonPaiNter

Fairy Tale Summer

Lies auf Deutsch
As the weather is getting warmer and my desire to stay inside becomes stronger – and a certain package just arrived yesterday and it’s content keeps calling out to me – I decided to do some special reading this summer. (Yes I know, I still have two challenges I haven’t finished yet, but hey, I just don’t feel like reading any of those books…)

Anyway, let’s talk about Fairy Tales…

As I mentioned before were Fairy Tales a huge part of my childhood. I remember Sunday mornings when my Mum was preparing breakfast and my Dad and I were huddled against each other making up stories of Bucks Bunny, alongside many different characters, saving a princess. I remember Sunday lunches in the living room when the TV showed the Sunday Fairy Tale (Sonntagsmärchen) and all of us watching them for the umpteenth time.
I grew up learning to respect Baba Yaga and Father Frost, I watched a spoiled princess learn her lesson from King Thrushbeard and another finally hearing the sound of the Singing, sounding Treeling (Das singende, klingende Bäumchen). I saw a young man overcome the Fire, Water and Brass Pipes (which I just noticed means „To got to Hell and Back“ and I’m no longer surprised I like the Sabaton song by the same name as much as I do…) and went on many more adventures in old DEFA and Russian Fairy Tale movies.
But it didn’t stop there. For a couple of years now the ARD (a German TV channel) recreate about four Fairy Tales each year and we always sit down at Christmas and New Years and make sure to catch them.
Whenever there is a screening of a Fairy Tale, it is very likely that we will watch it.
It should not come to a surprise to anyone that I only need a short scene to know which Fairy Tale and which version it is. Or that I can quote certain scenes without much thought. 😉 (And people say German television is rubbish, but if they can do one thing it’s Fairy Tales. :D)

„But Fairy Tales come from books and tales!“, you might complain.

Well, yes, of course they do. But in an age were getting children to read becomes more and more difficult it is more likely that they might watch a film version of it. I mean just think about Disney and all the money they make off of their princess-merchandise. 😉
Other than that did Fairy Tales go through several changes over the centuries. Barely anyone knows the original versions of the Grimm Fairy Tales (which were pretty grim, pun intended ;)). You know, those versions where Sleeping Beauty wakes up when one of the two children she gave birth to (and was impregnated with) while sleeping, sucked on her finger? Or the one where Rapunzels prince is blinded by thorns after the witch throws him out of the tower and heavily pregnant Rapunzel looks for him in the desert? Or…but I digress. (For readers with enough German knowledge: Sofian took a closer look at Allerleirauh and Little Red Riding Hood and Snow White and Sleepy Beauty)
I have several Fairy Tale books at home, ranging from collections of Grimm Fairy Tales and other classics, over collections about tales of local stories or witches, up to collections of Scottish and Japanese Fairy Tales. Which incidentally I’ve only skimmed through. But some of the classics have been read to me. 😀
And of course the content of yesterday’s package, which was nothing less than volume two, three and four of the Märchenspinnerei (Fairy Tale Spinnery) Fairy Tale adaptations.

Famous Fairy Tales in new Garments


The Märchenspinnerei is a group of twelfth authoresses that picked up well known Fairy Tales and changed them into something new. Accompanied by thirteen Blogger-Fairies they are publishing a new book for a new Fairy Tale each month. (You can follow them on e.g. Facebook and Twitter)
The published Fairy Tales so far:

and the upcoming (13th June):

I think it’s needless to say, that all theses books (and linked pages) are in German, but it’s a great project and maybe with enough people asking… 😉
When I first learned about the project, I was curious and by now I have the first four volumes at home (I won the first one as signed copy 😉 ) waiting for me to read them.
Which leads me tooo….. *drum roll*

The Fairy Tale Summer

As the Märchenspinnerei books are calling out to me, I’ve decided to read (and potentially review) them this summer. If I manage to get that far, I will also do the same for some of my Fairy Tale collections. So instead of waiting for the dark winter times, where you usually snuggle up to read Fairy Tales, I’m going to do this in summer. Without snuggling up, hopefully. 😀
My time frame will be roughly 6th June to 25th August, so plenty of time for a couple of relatively short books. Not that that ever kept me from procrastination. 😉
If I get around to it, I might also continue with Lost in Translation: The Wesen of Grimm or add topics in regards to Fairy Tales.
I don’t really have a plan for this or even a fancy picture, but if you would like to join me, I would set up an extra page, with some guidelines and we could even turn this into a „challenge“, with answering questions in regards to Fairy Tales or even „book counts“.
And maybe, if I’m creative enough to think of something, someone could win something. 😀

Long story short:

I really like Fairy Tales and there are some great adaptations.
I want to read the Märchenspinnerei books during the summer and you’re invited to join me (in reading them or Fairy Tale-related books in general).
If enough people show interest in this I will turn it into a „challenge“ with questions you have to answer and potentially a price/prices you could win.
Let me know if you want to join, what you’d like to read (books and as topics) and enjoy the  upcoming summer with some mighty fine Fairy Tales. 😉
PoiSonPaiNter
_________________________________
Read in English

Märchensommer

Da das Wetter wärmer und mein Drang drinnen zu bleiben größer wird – und ein gewisses Päckchen gestern angekommen ist, dessen Inhalt nach mir ruft – habe ich mich entschieden diesen Sommer etwas Besonderes zu machen. (Ja, ich weiß, ich habe noch zwei Challenges, die ich noch immer nicht beendet habe, aber hey, ich hab einfach keine Lust jene Bücher zu lesen…)

Wie auch immer, lasst uns über Märchen reden…

Wie ich schon mal erwähnt habe, spielten Märchen eine große Rolle in meiner Kindheit. Ich erinnre mich an Sonntagmorgende, an denen meine Mutter das Frühstück vorbereitet hat und mein Vater und ich im Bett zusammengekuschelt lagen und uns Geschichten ausdachten, wie Bucks Bunny und andere Charaktere eine Prinzessin retteten. Ich erinnre mich an die Sonntagsessen im Wohnzimmer, wenn im Fernseher das Sonntagsmärchen lief und wir uns die zigste Wiederholung angesehen haben.
Ich habe gelernt Baba Yaga und Väterchen Frost zu respektieren, ich habe gesehen, wie eine verwöhnte Prinzessin ihre Lektion von König Drosselbart gelernt und eine andere endlich den Klang des singenden, klingenden Bäumchens vernommen hat. Ich sah einen jungen Mann Feuer, Wasser und Posaunen überwinden (was, wie ich gerade bemerkt habe „To got to Hell and Back“ bedeutet und mich nicht länger darüber wundern lässt, warum ich das gleichnamige Lied von Sabaton so gut finde…) und bin auf viele andere Abenteuer in den alten DEFA und Russischen Märchenfilmen gegangen.
Aber da hat es nicht aufgehört. Seit Jahren erneuert die ARD jedes Jahr um die vier Märchen und  Weihnachten und Neujahr ist es für uns ein Muss die neuen Folgen zu schauen.
Wann immer ein Märchen im Fernsehen kommt ist es sehr wahrscheinlich, dass wir es uns ansehen.
Es sollte also niemanden überraschen, dass ich nur eine kleine Szene brauche um zu wissen welches Märchen und welche Version es ist. Oder das ich gewisse Stellen ohne groß nachzudenken zitieren kann. 😉 (Und Leute sagen das deutsche Fernsehen ist scheiße, aber wenn sie etwas können, dann sind es Märchen. :D)

„Aber Märchen kommen doch aus Büchern und Erzählungen!“, könnte man sich beschweren.

Natürlich tun sie das. Aber in einer Zeit, in der es immer schwerer wird Kinder zum Lesen zu bringen, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich eine Filmversion davon anschauen. Ich meine, schaut euch doch nur mal Disney und das ganze Geld an, das sie über ihr Prinzessinnen-Merchandise machen. 😉
Abgesehen davon haben Märchen über die Jahrhunderte eine ziemliche Wandlung durchgemacht. Kaum jemand kennt die Originalfassungen der Grimm’schen Märchen(, die sehr „grimmig“ waren, das absichtliche Wortspiel funktioniert besser auf English: grim…). Ihr wisst schon, die Version in der Dornröschen aufwacht als eines der zwei Kinder, das sie während sie schlief (empfing und) gebar, an ihrem Finger saugte? Oder die in der Rapuzels Prinz von Dornen geblendet wurde, als die Hexe ihn aus dem Turm stieß und die hochschwangere Rapunzel ihn dann in der Wüste suchen gegangen ist? Oder…ich schweife ab. (Für Interessierte: Sofian hat sich Allerleirauh und Rotkäppchen and Schneewitchen und Dornröschen mal genauer angeschaut.)
Ich habe einige Märchenbücher Zuhause, angefangen von Sammlungen der Grimm’schen Märchen und anderer Klassiker, über Sammlungen zu Lokalen Geschichten oder Hexen, bis zu Sammlungen zu Schottischen und Japanischen Märchen, die ich tatsächlich bisher nur überflogen habe. Mir wurden trotzdem diverse Märchen auch vorgelesen. 😉
Und natürlich der Inhalt des gestrigen Päckchen, das nichts anderes als die Bände zwei, drei und vier der Märchenspinnerei Märchen Adaptierungen enthielt.

Die Märchenspinnerei ist eine Gruppe von zwölf Autorinnen die sich bekannte Märchen ausgesucht und zu etwas Neuem verändert haben. Begleitet von dreizehn bloggenden Feen veröffentlichen sie jeden Monat ein neues Buch zu einem neuen Märchen. (Ihr könnt ihnen auf u.a. Facebook und Twitter folgen)
Die bisher erschienenen Märchen:

und ab 13. Juni:

Als ich von dem Projekt erfahren habe war ich neugierig und mittlerweile habe ich die ersten vier Bände Zuhause (den ersten habe ich als signierte Version gewonnen 😉 ), die darauf warten von mir gelesen zu werden.
Was mich überleiten lässt zuuuu… *Trommelwirbel*

Dem Märchensommer

Da die Märchenspinnerei-Bücher nach mir rufen, habe ich beschlossen sie diesen Sommer zu lesen (und potentiell zu reviewen). Wenn ich soweit komme, will ich mich auch meinen Märchensammlungen widmen. Also anstatt bis zur dunklen Winterzeit zu warten, in der man sich normalerweise einkuschelt um Märchen zu lesen, mache ich das im Sommer. Ohne einkuscheln, hoffentlich. 😀
Mein Zeitrahmen wird grob vom 6. Juni bis zum 25. August sein, also ausreichend Zeit für ein paar relativ kurze Bücher. Nicht, dass mich das von der Prokrastination abhalten würde. 😉
Wenn ich es schaffe, mache ich auch mit dem Lost in Translation: The Wesen of Grimm weiter oder schreibe Beiträge zu Märchen im Allgemeinen.
Ich hab noch keinen wirklich Plan dafür oder gar ein fancy Bild, aber wenn ihr mitmachen möchtet, würde ich eine extra Seite mit ein paar Richtlinien erstellen und wir könnten das Ganze sogar in eine „Challenge“ umändern, mit Märchen Fragen beantworten oder „Bücheranzahlen“.
Und vielleicht, wenn ich kreativ genug bin mir etwas auszudenken, kann jemand etwas gewinnen. 😀

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich finde Märchen toll und es gibt ein paar großartige Adaptierungen.
Ich möchte die Märchenspinnerei-Bücher im Sommer lesen und lade euch ein mitzumachen (sie oder andere mit Märchen in Verbindung stehende Bücher zu lesen).
Wenn genügend Leute Interesse zeigen, werde ich es zu einer „Challenge“ ausbauen in der Fragen beantwortet werden müssen und man potentiell einen Preis/Preise gewinnen könnte.
Lasst es mich wissen, wenn ihr mitmachen wollt, was ihr gerne lesen würdet (Bücher oder als Beitrag) und genießt den kommenden Sommer mit ein paar ganz prima Märchen. 😉
PoiSonPaiNter

#LoveWritingChallenge – Everything about Writing

And with this, week four, we already reached the end of the #LoveWritingChallenge by Katie Kling. Scary how a month flies by without anything getting done…
(For more information see the introduction post.)

Week 4

This weeks theme is Everything about Writing and as I wouldn’t have that much to say about the different topics, I’ve decided to put them all into one post again.

For stuff about Warlords feel free to check out our Facebook Page.

Plotted-Pantsed driven Worldbuilding

From the Inspiration week I do believe one can figure that I’m a pantser. I have an idea and then just sit down and write. Everything else then comes when I start to edit (or lengthen) it and think about what things actually make sense.

Though that doesn’t mean plot isn’t involved. I usually have a few markers that I want to reach, but what I write to get there or for them is then pantsed or dictated by the characters involved. Usually these markers are rough ideas/scenes that I want to see in a chapter or part of the story, so I make notes about them and fill them out when I’ve got time to pantse it. 😉

This graphic from Tumblr, even if it is for Fanfiction, still describes my process quite well:

Other than that are there only a few occasions where I think about the world beforehand. Usually this is done, when I actually write a Fanfic, as I always try my best to have the story fit into the given narrative. When it’s my own world it’s mostly in the editing phase that I think about things in the grander scheme.
E.g. for The Queen’s Wish, which is the story I’m writing for Projekt Myra, I had to adjust the idea I had for the layout of the land, so it would fit onto an island in the Myra world, (though I’m still not sure, whether it will really work for them, but that’s just my insecurity talking again…).

Selfpublishing vs Publishing House

I’m a no-name. That’s a fact. So for me to even try my luck at a publishing house I’d have to write extremely well or so mainstream that the bigger ones would like it. I don’t do either. That leaves the smaller ones, which either are busy with their own brilliant authors or turn out to be DKZ (Druckkostenzuschuss – Print Cost Grant) publishers and so on.
Plus, I’m really insecure when it comes to my writings, so I will either one day try my luck with selfpublishing or stick to just putting stuff on my Blog, because I think no one would want to read it anyway. 😉

Weird Research

There certainly was strange research I had do make over the years, but I don’t really remember what it was. I only remember that one of the last „weird“ things I had to google was: Is it possible to kill a bear with a knife? Those who thoroughly read my Advent Calendar last year, know why I had to research that. 😉

Interestingly: I only do research when I’m in the editing process to check if what I thought up (pantsing, remember?) does even make sense. While just writing down stuff I find research to be far too distracting and counter productive…

My very first Story

was written, in second grade (together with a classmate, but I did most of the work, I think), at least I have no memory of other stories. It was filled with spelling mistakes and handwritten on small (A7 maybe?), glued together pages with little scribbles of the characters. It also has an incredible twist [/sarcasm], because somehow, as a seven year old, I thought it very plausible that people from Australia talked backwards because they lived on the other side of the planet…
I still have it somewhere, so I could photograph it, but for now, have this German transcript of „How Horse and Kangaroo [became] friends“ (Warning: Please keep tissues at hand, you might cry):

Wie Pferd und Kängeruh Freunde [wurden]
Es war einmal vor langer, langer Zeit. Im fernen Lande Australien dort wonte ein kleines Kängeruh. Eines Tages wurde das kleine Kängeruh nach Deutschland verfrachtet.

In Deutschland angekommen blieb es erst einmal in einem Reiterhof. Im Reiterhof gab es ser viele Pferde so ca 40 stück, zwischen disen 40 war auch das schwarze Pferd Robert.

Er war nicht nur das einzigste schwarze Pferd sondern auch das schnellste Pferd im Hof. Die anderen 39 fragten Robert: „Wie machst du das du so schnell bist?“ „Ich teile meine kraft ein“. Es wuselte nur so durch den Stall. Alle dachten leise: kraft einteilen, kraft einteilen, dachten sie die ganze Nacht.

Robert konnte diese Nacht gut schlaffen.
Bei dem nesten Renen war es wie verhekst. Ein Kopf an Kopf Renen. Aber Robert gewonn trotzdem. Die Anderen Pferde wahren total neidisch auf Robert.
Der ausrit aus dem Stall war eine woltat für Röbert.
Die Reiter sprachen wun einem Kängeruh. Ein Kängeruh im Stall dachte Robert.

Er wuste was ein Kängeruh ist. Als sie wieder im Stall waren machte Robert sich auf die suche nach dem Kängeruh. Robert suchte hir und suchte da, aber er fand es nicht. Aber im lestem gang fand er es. Das Kängeruh sang immer wieder „Kleine Maus komm aus dem Haus. Sonst holt dich di Katze raus und dann ist es aus.“ Sang es immer wider.
Das hörte Robert und ging sofort hin. Er sag es und fragte wie er heiße. Das Kängeruh antwortete „Hci eßieh Lrak“, Robert verhstand nicht was er sagte. Johannes das war sein Johkej. Er hörte Roberts gejammer und rannte sofort hin. Johannes fragte Robert: „Was ist los?“ Robert Antwortete: „Dieses Kängeruh hat eine undäutliche ausschbrache.“ Was hat es den gesagt.“ „Ich habe in gefragt wie er heist. Und er hat gesagt: „Hci eßieh Lrak.“ „Also du verschtestin nicht, aber ich.“ „Was hat er gesagt Johannes?“ „Er hat gesagt „Ich heiße Karl.“ „In Australien spricht mann so. Das ist rückwertz.“

I really hope you didn’t forget the tissue, I always have tears in my eyes when I read this. :’D
It’s just so…I don’t even have words for it.
(The song was from my classmate I think, no idea why that wasn’t in „Australian“…)

At least I can proudly say: I’ve come a loooong way since then or so I think. 😀

My stories in five words

For this I focused on the three stories I told you about in the Character-week.
I’m not entirely satisfies with the words, but well, it’s all I could think of.

The Unnamed One: Werwolf, Vampire, Family, Prejudices, Life

The Queen’s Wish: Intrigues, Magic, Family, Change, Compassion

Neubrandenwolf: Werwolf, Change, Full Moon*, Life, Running

Well, this concludes the challenge.

I hope you enjoyed this look into my different projects, I certainly enjoyed writing about them.

See you around

PoiSonPaiNter

* I know I cheated with this, but Full Moon in German is Vollmond and that’s one word. 😉

#LoveWritingChallenge – Themes

And week three of the #LoveWritingChallenge by Katie Kling. For more information see the introduction post.

Week 3

This weeks theme is Themes and as I would just be repeating myself with the sub-themes, I’ve decided to put them all into one post again.

For stuff about Warlords feel free to check out our Facebook Page.

Loving and losing your family and friends

For some reason do I always end up creating families in my longer projects. I can’t figure out why that is. Part of me thinks it’s far too cheesy to give everyone a more or less happy end or at least someone that cares deeply for them, but another feels like it’s important for those characters, that it fits for them and their story to have someone in their lives. They just wouldn’t be the same without their families. I mean, Andrew would barely survive on his own…
Though that doesn’t mean all my families are the same. As I have mentioned in the character-week posts does not everyone of my characters fall into the usual sexual spectrum, so their love-lives are equally different from the norm. It feels like I have several kinds of couples on various levels, even if the majority is still the „traditional“ female/male relationship. Apart from that, does, even if they have kids, barely anyone get married in my stories…
There is one couple from The Unnamed One that’s had an on-and-off relationship for over twenty years, including kids and different partners in the meantime, before they finally tie the knot (twice if you count human and wolf wedding 😉 ).
Another couple has a very unhealthy, kind of co-dependant, relationship that’s mostly based on lust and the thrill of being with something that is able to kill you and of course the outdated thought of having to make it work with the father of your child/ren.
But love isn’t only between couples, it’s between parent and child, siblings and friends. It’s about caring for one another, about being with someone if they need you and about kicking their butts if they’re being stupid. In short terms. 😉
With friends and families comes tragedies and the more I think about it, the more I’m certain my subconscious wanted to prepare me for losing my own Mum. There is no other reason I could use to explain why so many of my characters have lost their mothers (at a young age). Though, I could blame Disney…
Just like in real life, do I try to keep the reactions realistic and differing from character to character. As I said does, e.g., Andrew not deal well with loss. He sinks into a very deep hole that he can’t get out of by himself. Others have it a bit easier to move on.
Dying isn’t the only way you can lose someone, so obviously I also have a few characters just drifting apart, breaking up or just losing sight of each other.
Describing this part of the human condition is fun for me, but I’m never sure if it’s too much, too detailed or just enough to get invested in the characters…
Curiously: In my short stories the characters rarely talk about their families and only occasionally have friends (mentioned). 😀

Tempting Courage and Fear

Temptation in the meaning of forbidden love is something I certainly use as a theme in variations (age-/status-gap, existing relationships, species), even if I don’t like the term. Love isn’t something a law can dictate it just happens, even if it’s sometimes creepy and/or weird – or biologically questionable/unhealthy, if you want to go down that road.
Besides with werwolves and vampires there is a different kind of temptation at play. 😉
But there is also the temptation of power that a few characters have to face (I wrote a short story a couple of years ago about the Tree of Knowledge that I feel I should link here: Knowledge is Power (German), be warned: It’s old!). My antagonists usually succumb to this, but at least one main character dips into it pretty badly until he realizes what he’d become.
I couldn’t say if any of them is particularly brave or frightened in a situation, but there are of course different ways to be either. It’s part of a person to succumb to/overcome fear, but overcoming fear isn’t necessarily courage, just as not being brave doesn’t mean you’re afraid. It’s a thin line between all these things and I think it’s interesting to play with it and „throw“ the characters into uncomfortable situations. 😉
Though there are short stories where I intentionally played with fear, which was fun:

Just to name a few.
Courage on the other hand doesn’t seem to be one of the themes I focus on. The Christmas Light is pretty much the only thing I can think of, where a character displays some kind of courage (the moving on-kind).

My own theme

In short stories a reoccurring theme is running (away) or flying from something. In the longer ones it’s „life“ and what troubles it and the setting in general throws your way. Other than that is I think „being different“ one of the main topics in my writings.
Sometimes I include stuff to discuss it or work through it myself (like a death-scene in the 2015 Advent Calendar), at other times I just write something without much thought behind it and someone else interprets it completely different and pretty deeply (happened with Blind Date (German), though Evanesca has yet to tell me about all the layers she discovered. 😀 Though I can’t find where we talked about it… =/).
Well, it’s not much and I didn’t really go into that much detail, but I’ve already covered some of it in the first week and other things would give too much away, soo….let’s just say: I try to keep an open mind to how my characters would react in a given theme, even if I have to push it onto them at times. 😉
See you with the next theme next week (or hopefully on Sunday with the update of Neubrandenwolf)!
PoiSonPaiNter

#LoveWritingChallenge – Inspiration

I’m participating in the #LoveWritingChallenge by Katie Kling. For more information see the introduction post.

Week 2

This weeks theme is Inspiration and as I wont be able to write proper length posts about the different sub-themes I’ve decided to put them all into one post.

For stuff about Warlords feel free to check out our Facebook Page.

Inspiration

Inspiration for me is a tricky thing. I might not be too dependent on a muse any more, meaning I can sit down and write, when I’m up for it, but that doesn’t mean I’m always up for it. And even if I’m up for it, it doesn’t mean I’m working on the stuff that I need to be doing and instead write something entirely different. I have so many unfinished projects and ideas floating around it’s annoying. I know this would be easy to change, but there is also the whole thing with the writing mood. 😉
I’m fairly certain that most of the time the thing that gets me to write is a deadline. 😀 Due to this I try to set them for myself and with the Advent Calendars or writing contests it works, more or less(, with a regular posting schedule it doesn’t…). Still, that doesn’t mean my head isn’t constantly working on something. I’m just too lazy to write it down…and of course there is this thing, that I talked about in my Update on Writing:

[M]otivation plays a rather huge part in my process and when the voice in the back of my head tells me something is not worth doing, then I have the tendency to listen to it, which is awful and counterproductive and absolutely annoying.

Regardless of all that do I technically only need to let my mind wander to find a new idea for a story. Different media help here as well. As I’ve mentioned on the Blog before, did I go to an organ concert a couple of years ago and during the concert I simply closed my eyes and let my imagination show me scenes that fit the music. The Queen’s Wish, whose characters I talked about last week, was one of those ideas/scenes. Though it turned out different from what I originally expected…
When I want to focus my writing I mostly listen to the same (more or less fitting) song(s) over and over again until I’m done with the scene. I primarily do this for my different Fanfiction projects, but Winter Moon, and the re-work I made for it, got the same treatment. Recently I also tried instrumental playlists for TQW, but that felt more like background music instead of focus. The music helps me to imagine (visual writer, remember?) the scenes a bit more clearly. I can just concentrate on watching the scene unfold without any distractions and then write it down, even if it will never be 100% the same.
Watching movies and tv shows makes me think about how my characters would react to certain situations, but more often than it makes me think about creating crossovers for different tv shows with the same actors instead… >_ < (recently happened again during my Buffy-re-watch…). The same goes for other authors. Just as I do with my spoken language, where I sometimes pick up other peoples way of speaking, do I pick up similar stuff from other stories (ideas, format, expressions, …). I don’t set out to copy anyone, but I guess it is possible to see their influence in my writings, even if I myself couldn’t put a finger on it. I might not have read as many books as others, but I do know what I want and especially what I don’t want in a book/story, so I know what I want to/wont add to my own stuff.

Something that gets me writing quite easily are pictures. Back in The Forum there was a challenge where you had to write a story for a picture and I was always fascinated by it, but never dared to participate. Then back in 2014 I decided to give it a try and the idea for my first Advent Calendar was born. In the end it consisted of 24 stories I wrote for pictures friends and others sent me. We later picked up that idea for Your Picture – A Story on DF.PP Entertainment. I don’t know what it is about pictures that makes it easy for me to think something up, even if not right away for every picture, but it’s always a fun way to try out new short stories. Titles or topics or prompts/quotes or clues aren’t as easy for me though. Sometimes it clicks and I just know what I want to write about, sometimes there is nothing. [The titles-story is another first person narrator that I wasn’t sure about but forgot to check, but it still kind of falls into the same category as the other two…]
As for inspiration from everyday Real Life and stuff: I wouldn’t have started writing the Neubrandenwolf if watching the full moon wouldn’t have inspired me. 😉
By the way: A new chapter will hopefully be published on Sunday!
See you next week for the next theme!
PoiSonPaiNter

#LoveWritingChallenge – Favourite Characters

I’m participating in the #LoveWritingChallenge by Katie Kling. For more information see the introduction post.

This weeks theme are Characters and today is all about Favourite Characters.
To make things easier for myself I will focus on the characters in three of my longer stories:

Though I might add more from other stories.
For stuff about our characters from Warlords feel free to check out our Facebook Page.

Favouritism

Have I ever mentioned that I don’t like picking favourites? No? Then let it be known now… Alas, I need to pick favourites her, so let’s take a look at them…
Top on this list should probably be Michael and Andrew from TUO. I just like exploring their characters and their stories. I really like their interaction with each other and the other characters and stuff… A close second this this would be „their“ mum (Andrew’s biological, Michael’s adopted mother). Haven’t talked about her, but I throw a lot of crap her way(, just as I do with her boys), but she gets out on top anyway. Sometimes thanks to them, sometimes thanks to her own strength. Besides: She was one of my first OCs…
For some reason did Emry not just weasel his way into TQW(, where he was only supposed to be a passing mention), but also became quite dear to me very fast. I have no idea why… It might be his compassion, his humour, his loyalty or of course his magic, but really, why would anyone like that combination? 😀
Same with Rasha and Nina, but this might be due to their real life counterparts. 😉
Other than that do I enjoy writing pretty much all my characters and they’re all special in their own way, but that’s probably the same for every author…
Do you have a favourite character from one of my stories?
Anyway, see you next week when I’ll talk about inspiration…that’ll be hard…
PoiSonPaiNter

#LoveWritingChallenge – Fun Facts

I’m participating in the #LoveWritingChallenge by Katie Kling. For more information see the introduction post.

This weeks theme are Characters and today is all about Fun Facts.
To make things easier for myself I will focus on the ladies (and characters) in three of my longer stories:

Though I might add more from other stories.
For stuff about our characters from Warlords feel free to check out our Facebook Page.

Jokes on you…

All right, fun facts about my projects…let’s see…

I already told you that I had characters that wanted their names changed and that Nina’s and Rasha’s names are based on real people…hmm…

Is it a fun fact that I prefer writing my stories by hand, but haven’t written a single line on paper for TQW?
Well, unless you count corrections made on a print out…

Is it a fun fact that a story tells me which language it wants to be written in? That’s why NBWolf is originally English and TQW was German to begin with.

Is it a fun fact that I’m a visual writer? That I imagine the conversations, the way characters interact/move/etc. and then try to write down what I saw?

Probably not, as neither of those have to do with my characters…Let’s think again…

Hmm…how about this:

I only noticed that Emry was left handed, because he kept doing stuff with that hand.

Just as it only occurred to me that Amir was a biologist when I envisioned a scene of him and Thomas walking around a lake and talking about it.

This is a pretty common occurrence when I write, as I put the characters in scenes and then see what happens. Sometimes the direction it goes sounds interesting, but then I rethink it and realize that it doesn’t fit and I either cut out/not write the scene completely or rearrange it to fit better.

As we’re already talking about funny things:
Another thing that is pretty common amongst my characters is that they share my humour. It’s hard for me to tell jokes I wouldn’t laugh about or wouldn’t make myself – regardless of how bad they are, so I add those to lighten the mood at times. Well, because of that I wouldn’t be surprised if some characters from different stories would get along well and just have a pun-tastic time. 😀

See you tomorrow, when I talk about my favourite characters…

PoiSonPaiNter