Adventskalender: Türchen #7

Read in English

Schlittenfahrt

“Und jetzt die Schlitten”, sagte Nicholas verheißungsvoll. Die Garage lag direkt neben dem Stall. Auch hier gab es ein komplexes Schloss.
“Ich dachte, euer Dorf könnte nicht von Fremden betreten werden”, sagte Katrin. “Warum müsst ihr dann alles doppelt und dreifach einschließen?”
Nicholas biss sich auf die Lippe und sah sich um, als wollte er sichergehen, dass niemand sie belauschen konnte.
“Nein, Fremde kommen nicht hierher. Und wenn du mich fragst, ist das alles ziemlich unnötig. Es gab hier früher auch Gefahren, ziemlich große sogar, aber das ist Jahre her. Ich selbst habe es nie erlebt, dass diese Schlösser von Nutzen gewesen wären. Aber ich mache hier auch nicht die Regeln.”
Er hielt die Tür auf und Katrin wollte sich insgeheim in den Hintern treten, dass sie überhaupt gefragt hatte. Offensichtlich bedrückte es Nicholas, auch wenn sie nicht sagen konnte, warum.
“Ich durfte dieses Jahr das erste Mal mithelfen und hab natürlich den alten Testschlitten meiner Schwester bekommen, die dieses Jahr den elektronischen ausprobieren wollte”, erklärte Nicholas mit einem stolzen, aber auch wehmütigen Lächeln.
Er deutete auf den Schlitten, den Katrin bereits kannte. Weniger schmutzig, als bei ihrem ersten Treffen und scheinbar repariert, denn der Auspuff zeigte eine feine Schweißnaht. Mit einer liebevollen Berührung fuhr Nicholas über das Metall. Rechts davon stand offensichtlich der Schlitten seiner Schwester Nicole. Er blitze nagelneu, war schmaler und graziler. Aber auch weit weniger charmant, fand Katrin. Wie eine Motorjacht neben einem Segelboot, eindeutig von Vorteil, aber der eigentlichen Fortbewegung die Magie raubend. Eine Pferdekutsche konnte an Atmosphäre auch jederzeit alle Sportwagen der Welt ausstechen.
Links von Nicholas Schlitten stand einer, wie Katrin sich ihn immer vorgestellt hatte. Weite Kufen, geschwungene Verzierungen, ein breiter Sitz hinten und weihnachtliche Bemalungen an den Seiten.
“Der gehört Nick, meinem Bruder.”
Der so klassische Schlitten war wie aus dem Bilderbuch und der moderne hätte viele Motorsportliebhaber sehr glücklich gemacht. Sie ließen Nicholas Hybrid zu einer traurigen Gestalt werden. Nicht das eine, nicht das andere, ein abgelegtes Spielzeug der großen Schwester. Katrin schluckte den Kloß in ihrem Hals weg.
“Das erste Mal dabei, hm”, murmelte sie und er nickte, versuchte zu lächeln.
“Und was sind sonst so deine Aufgaben, wenn du keine Geschenke auslieferst?”, hakte Katrin nach, ihre Arme hinter dem Rücken verschränkt.
“Ich habe keine bestimmte Aufgabe, ich helfe da aus, wo gerade jemand gebraucht wird. Beim Rentiere füttern, Schlitten oder Maschinen reparieren, eben da wo es was zu tun gibt”, erklärte er ihr und strich etwas Staub von dem Schlitten neben ihm.
“Möchtest du eine Spritztour machen?”, schlug er sogleich mit einem strahlen in den Augen vor.
“Geht das denn einfach so?” Ein leises Kribbeln war aufgetaucht, aus dem nichts, und hatte ihren Bauch in Beschlag genommen. Es kitzelte in ihrer Brust und Katrin verlagerte das Gewicht von einem Fuß auf den anderen. Ein richtiger Schlitten.
“Klar”, sagte Nicholas und strahlte endlich wieder. Das Kribbeln bekam einen neuen Höhepunkt, berührte ihren Hals. Sie biss sich auf die Zunge, um nicht loszuhüpfen wie ein Kind – ja wann – wie ein Kind an Weihnachten.
“Zum Schlitten warten gehört das Prüfen der Funktionstüchtigkeit immerhin dazu.” Er grinste frech und begann Nicks Schlitten nach vorne zu ziehen. Ihr waren die Worte ausgegangen. Sie wollte anpacken, mithelfen, während Nicholas sich abmühte und das Gefährt in die Mitte des Raumes zog.
“Setz dich schon mal rein”, sagte er und hielt ihr die Hand hin, um dabei zu helfen. Das war auch bitter nötig, der Einstieg ging Katrin bis zur Hüfte und schließlich hob Nicholas sie einfach hoch. Das Kribbeln hatte ihre Fingerspitzen erreicht, als er kurz hinauslief und nach ein paar Minuten mit vier Rentieren wiederkam. Obwohl Katrin die Tiere eben erst gesehen hatte, hätte sie nicht sagen können, wer wer war.

Fasziniert beobachtete sie, wie Nicholas die Tiere einspannte, schnell, sicher und trotzdem vorsichtig. Er klopfte den Tieren liebevoll auf den Hals und flüsterte ihnen Worte zu, die Katrin nicht verstehen konnte. Hin und wieder blickte er verstohlen zu ihr hinauf. Seinem Vater würde das ganz und gar nicht gefallen. Doch zum ersten Mal, war ihm das absolut egal.
Als er Shadow, Blanca, Paws und Salomon vor den Schlitten gespannt hatte, öffnete er das große Tor, machte kehrt und sprang mit einem Satz zu Katrin in den Schlitten. Er zwinkerte ihr zu, löste mit einem Handgriff die Bremse und schnalzte mit der Zunge. Für Katrin klang es genauso wie vorher im Stall, doch die Tiere verstanden sofort. Langsam zogen sie den schweren Schlitten aus der Garage. Dann rannten sie los.

Katrin wehte der eisige Wind ins Gesicht, sie blinzelte, eine Schneeflocke fiel ihr in das linke Auge, das sofort zu tränen begann. Schnell hielt sie sich am Griff des Schlittens fest und zuckte zurück, als ihre rechte Hand etwas Weiches berührte. Nicholas Hand.
Im nächsten Moment rumpelte es, sie duckte sich instinktiv. Als sie hochsah, blickte sie in sein lächelndes Gesicht. Ein frecher Zug um seine Augen und es rumpelte wieder. Energisch rappelte Katrin sich auf und erstarrte.
“Oh verdammt, wir fliegen”, flüsterte sie und Nicholas warmes Lachen drang durch den Gegenwind zu ihr. Sie strahlte ihn an. “Wir fliegen.”
“Natürlich”, sagte er, schnalzte mit der Zunge und die Rentiere beschleunigten.

Behind the Scenes

Und schon machen wir mit Eva-Maria Obermann eine Schlittenfahrt der besonderen Art. 😀
Hin und wieder gibt es Stellen in den Geschichten Stellen, die nicht nur von mir ergänzt, sondern auch aus meinen ursprünglichen Notizen stammten, denn manchmal gab es schon ein paar Dialoge und Szenen, die ich schon im Kopf hatte und die ich drin haben wollte. Hier gibt es zwei Stellen davon. Einmal die kurze Unterhaltung über Nicholas‘ Aufgaben und die Anmerkung, dass er zum ersten Mal fliegen durfte.
Bei der Beschreibung der Schlitten mussten wir auch noch kurz umändern, denn Eva hatte ein paar zu viel in die Garage geschrieben. 😀

Wer sich übrigens selbst mal am Schlittenfahren probieren möchte, hat die Chance das auf TOR.de zu machen – in Level zwei sogar mit Daleks! Viel Erfolg. 😉

Schlittenfahrt durch phantastische Welten

PoiSonPaiNter

© Für Geschichte und Charaktere liegen bei mir. Verwendung oder Weitergabe nicht ohne meine Zustimmung.
~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~ ❄ ~~~~~~~
Lies auf Deutsch

I’m sorry so far there is no translation of this door

PoiSonPaiNter

© For the story by me. Do not use or repost either without my permission.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.