Category Archives: Eishörnchen

Türchen #17

Ich hatte letzte Woche gar nicht verraten, dass heute ein weiterer Schnipsel aus dem

Eishörnchen

kommt, überhaupt gar nicht! 😀

Noch einmal gibt es eine Szene zu Magnus und Carlos, hier gemeinsam mit Nicholas‘ Schwester Nicole – und ja, die haben alle sehr ähnliche Namen. Das ist Absicht und eine endlos bescheuerte Familientradition. Wissen die selbst. 😀

Kommen wir zum vierzehnten Schnipsel:

Mitten in der Nacht riss ein schriller Ton Magnus aus dem Schlaf. Müde entwirrte er sich aus der Decke und angelte nach seinem Pieper, den er immer auf dem Beistelltisch liegen hatte. Mit noch halb geschlossenen Augen versuchte er die Worte zu entziffern. Als ihm das endlich gelang entfuhr ihm ein “Fy faen i helvete!” und er fiel regelrecht aus dem Bett. Schnell griff er sich alles notwendige, warf seine Jacke über und ließ die Wohnungstür mit einem Knallen ins Schloss fallen.

Nicole schreckte auf und sah sich verwirrt in der fremden Wohnung um. Als sie nichts erkannte, was das Geräusch verursacht hatte, stand sie auf und ging Richtung Schlafzimmer, dessen Tür noch weit offen stand.
Vorsichtig warf sie einen Blick hinein und sah Carlos, der sich ebenfalls verwirrt die Augen rieb, in dem riesigen Bett liegen.

“Das ging aber schnell, mit Euch beiden”, merkte sie leise lachend an und Carlos setzte sich mit einem Ruck auf.

“Was? Nein, ich … wir … es ist nicht das, wonach es aussieht”, stammelte er.

“Das sagen sie alle…”, lachte Nicole und ging einen Schritt weiter in den Raum hinein.
Auf dem Nachttisch entdeckte sie ein Uhr zu der sie sich hinunterbeugte. Vier Uhr morgens. Da hatten sie ja noch etwas Zeit.

“Nein, echt jetzt!”, beharrte Carlos.

“Ja, schon gut, rutsch rüber und lass mich mit unter die Decke”, forderte sie dann. Carlos folgte ihrer Aufforderung, schnappte sich das Kissen von Magnus und ließ Nicole mit unter die Decke.

“Kuschelig hattest du es jedenfalls”, meinte diese und ließ sich von Carlos in den Arm nehmen, bevor beide erneut einschliefen.

Ein paar Stunden später wachte Nicole zu ihrer üblichen Zeit auf. Sie hatte sich mittlerweile von Carlos weggedreht und klopfte ihm nun mit dem Arm auf die Brust, um ihn zu wecken. Leise grummelnd schlug Carlos die Augen auf. “Was denn?”, fragte er noch halb schlafend. “Aufstehen”, rief sie ihm zu und schälte sich aus dem Bett und ging erstmal ins Bad.

Carlos tappste durch den Flur in die Küche. Prompt blieb er mit der Socke in einer klebrigen Pfütze hängen. Dann sah er die Überreste ihrer nächtlichen Putzaktion. Da Nicole noch immer im Bad war, schnappte er sich Putzeimer und Lappen und beseitigte die Schweinerei. Gerade als er die Sachen wieder wegräumte, kam seine Freundin durch den Flur. Sie musterte Carlos nur kurz, sagte aber nichts. Erneut streifte sein Blick die ominöse Theo-Kiste und er grinste bei der Erinnerung an den vorangegangen Abend.
“Was gibt es denn so tolles in diesem Kabuff?”

“Nichts, alles okay”, antworte Carlos schnell. “Können wir los? Ich würde mich noch gerne wenigstens umziehen …”

Nicole schnüffelte demonstrativ.

“Duschen könnte auch nicht schaden”, erklärte sie, lachte leise und öffnete das Portal direkt in der Wohnung, was sie bei ihrer Anreise nicht hatten tun können, da die Koordinaten nicht genau genug gewesen waren.

“Frechdachs … “

Auf der anderen Seite liefen sie direkt Nicholas in die Arme, der auf dem Weg Richtung Fabrik war. Dieser sah fragend zwischen ihnen hin und her.

“Nettes Shirt”, kommentierte er und ging dann weiter.

Carlos blickte an sich herab und ihm wurde schlagartig bewusst, was Nicholas von ihm denken musste. Verdammt. “Wa-”
“Lass gut sein”, hielt Nicole ihn ab und klopfte Carlos auf die Schulter. “Wir sehen uns später, Flattermann.”

“Aber ich …”, setzte Carlos an, doch Nicole war schon davongegangen. Seufzend machte er sich auf den Weg zu seiner Wohnung. Duschen war wirklich dringend angesagt.

Hinter den Kulissen

Zum Verständnis: Magnus hatte Carlos eines seiner T-Shirts geliehen, nachdem die beiden sich mit verschüttetem Bier eingesaut hatten …
Ein Gothic Shirt mit einem Raben drauf. Alle, die die beiden kennen, wissen, dass das definitiv nicht Carlos‘ Shirt ist …

Hihi …

Anne

Türchen #10

Und wieder beginnen wir die Woche mit dem

Eishörnchen

Soll ich euch verraten, dass der nächste Schnipsel auch am Montag kommt? Ne, oder? 😀

Passend zum gestrigen Schnipsel aus meinem Aktionstag bei der Bücherhexe auf Facebook , wollte ich noch etwas aus einer anderen Unterhaltung zwischen Magnus und Carlos aussuchen, aber diese Stelle gefiel mir dann doch besser.

Kommen wir zum achten Schnipsel:

“Stör ich?”, fragte jemand von der Seite und man konnte ihm das Grinsen bereits anhören.
Schnell zog Magnus seine Hand zurück und blickte auf. “Nicholas, ist was passiert?”
Dieser schüttelte nur den Kopf. “Nein, ich wollte nur sehen, ob alles in Ordnung ist, aber anscheinend bist du ja in guten Händen,” erklärte er mit einem Nicken zu Carlos.

Dieser sprang schnell auf, Flecken auf seinen Wangen, die von Sekunde zu Sekunde dunkler wurden. Er wollte ganz offensichtlich so schnell wie möglich weg. Allerdings blockierte auf der einen Seite Magnus, auf der anderen der Stuhl und der Schreibtisch seinen Weg, wenn er Nicholas nicht wegschubsen wollte.
“Wie geht es eigentlich Katrin?”, drehte Magnus den Spieß um und hielt Nicholas einen Stapel Papiere hin.
Verwundert las dieser die Zeilen und sein Gesicht wurde immer dunkler. “Ich – also wir – sie – Katrin ist nicht schwanger”, platzte es schließlich aus ihm heraus und stotternd fügte er hinzu: “Außerdem haben wir no-noch gar nicht über Ki-kinder gesprochen, was wenn -”
“Lies weiter”, unterbrach Magnus ihn, da er seinen Freund gut genug kannte, um zu wissen, dass er die Unterlagen selbst noch nicht gelesen hatte.
“Oh, da-das ist beruhigend … “ Nicholas atmete tief ein und aus. Seine potentiellen Kinder hatten keine höhere Wahrscheinlichkeit, der nächste Krampus zu werden und würden keine körperlichen Merkmale des Monsters übernehmen. Den Blick noch immer auf die Seite gerichtet zogen sich seine Augenbrauen zusammen, blätterte um und sah dann die beiden vor sich an. “Ich glaube, ich weiß, wer das geschrieben hat”, verkündete er ihnen.

Hinter den Kulissen

Wie man im letzten Adventskalender schon erahnen konnte, ist Nicholas ein „kleiner“ Geschichtsnerd, aber mehr wird in dieser Stelle noch nicht verraten. 😉

Anne

Türchen #3

Die erste Woche voller Schnipseleien beginnt mit keinem anderen als dem

Eishörnchen

Letztes Jahr war die Geschichte von Katrin und Nicholas in meinem Adventskalender versteckt, mittlerweile haben Irina Christmann und ich ein bisschen weitergesponnen. Eine grobe Zählung der Datei, in der wir einfach drauf los schreiben, ergab ~23k Wörter und noch einige Lücken. Irinas Charakter Carlos bekommt dabei eine etwas größere Rolle.

Hier trifft er zum Beispiel auf Magnus, einem von Nicholas‘ drei besten Freunden.

Aber nun zum zweiten Schnipsel:

Mit dem Ellenbogen drückte Carlos den Türgriff nach unten, schob einen Fuß in den sich öffnenden Spalt und drückt die Tür dann komplett mit dem Rücken auf. Das Gewicht in seinen Armen zog ihn immer stärker nach unten. Besorgt stellte er fest, dass der kleine Kerl sich immer noch nicht rührte. Aus dem Operationssaal hörte er die Stimmen von Nicholas und Dr. Who, sowie eine Stimme, die ihm vollkommen unbekannt war, die aber eindeutig menschlich klang.

“Ich brauche hier mal dringend Hilfe!”, rief er laut und trat mit seinem Patienten in einen der Behandlungsräume. Vorsichtig legte er ihn auf die Behandlungsliege und lauschte erneut dessen unruhigen Atem. Sofort hörte er sich nähernde Schritte und Nicholas besorgte Stimme.
“Was ist denn passiert?”, fragte dieser bereits im Flur und betrat mit Dr. Who und dem Unbekannten das Zimmer.
“Kann ich nicht genau sagen. Ich habe es nur poltern gehört, bin rüber in den Verteilerraum und da lag er am Boden, eine Kiste neben sich. Ich nehme an, er hat sie auf den Kopf bekommen, wenn ich mir das so ansehe. Aber er reagiert auf gar nichts.”

“Lass mich mal sehen …” Dr. Who schob Carlos Beiseite und öffnete eines der Augenlider des Wichtel, um mit einer kleinen Lampe hineinzuleuchten. “Ach das sieht doch ganz in Ordnung aus. Ein bisschen Ruhe und dann ist wieder fit”, stellte er fest und drehte sich zu Magnus um. “Neben den menschlichen Bewohnern des Dorfes gibt es wie Sie sehen auch noch die Wichtel, deren Anatomie sich doch ein wenig von der unseren unterscheidet, aber da will ich jetzt nicht zu sehr in die Details gehen …”
Magnus starrte den bewusstlosen Wichtel mit offenem Mund an. “Ein … Wichtel …”, wiederholte er schließlich.
“Hast du dir kleiner vorgestellt oder?”, scherzte Nicholas, auch wenn man die Sorge aus seiner Stimme heraushören konnte.
“Eventuell auch mit Flügeln …”, bestätigte Magnus mit einem Nicken.

”Das wären Feen, haben wir hier aber nicht”, merkte Carlos an. Er lächelte. Feen fehlten trotz allem noch in seiner Sammlung fantastischer Lebewesen. Tatsächlich war niemand sich sicher, ob es sie nun gab oder nicht. Ebenso wie die Elfen. Von beiden Arten gab es genug Geschichten und Legenden, dass sie durchaus existieren konnten. Genausogut konnten es eben aber auch nur Geschichten sein. Aber immerhin hatte er das von Santa Claus, dem Krampus und fliegenden Schlitten ja auch lange genug gedacht.
“Für die wäre es auch viel zu kalt hier …”, bestätigte Nicholas und legte seinem Freund die Hand auf die Schulter. “Das ist übrigens Carlos, der Chef unserer Post. Und das ist Magnus, ein sehr guter Freund, noch aus Schulzeiten”, stellte Nicholas die beiden einander vor.
Magnus streckte Carlos die Hand entgegen, das war immerhin etwas, dass er verstand. Post war normal, Post war nicht phantastisch. “Freut mich dich kennen zu lernen.”

“Hallo.” Carlos nickte kurz.

Unschlüssig zog Magnus seine Hand wieder zurück und blickte kurz zu Nicholas, der nur knapp mit den Schultern zuckte.

Hinter den Kulissen

„Dr. Who“ ist tatsächlich eine Referenz zum gleichnamigen Seriencharakter, allerdings ist es auch nur ein Platzhalter, bis wir uns auf einen Namen für den alten Herren einigen konnten. 😀

Ein kleiner Hinweis noch zu den Wichteln: Sie sind Aasfresser.

Heute könnt ihr außerdem in Anja Buchmann’s Adventskalender – über Facebook, gern aber auch als Kommentar hier – Weihnachtspost von mir gewinnen.
Schaut einfach in der Veranstaltung oder auf meiner Seite vorbei.

Anne