Märchensommer: Hex, hex!

Herzlich willkommen zur dritten Woche des Märchensommers! Schön das ihr euren Weg hergefunden habt!

Auch heute könnt ihr wieder einen Punkt für die Gesamtpreise des Märchensommers ergattern indem ihr die unten gestellte Frage in den Kommentaren beantwortet.

Doch vorweg eine kleine Buchvorstellung …

Diesmal verlasse ich das Turmcafé der Märchenspinnerei, auch wenn die Autorin eine Märchenspinnerin ist. Eine ihrer Geschichten ist bereits in der Anthologie erschienen, ihr eigenständiges Werk folgt demnächst.

Doch heute geht es um Laura Kiers Projekt: Märchen statt Pralinen

In diesen doch eher Lesehäppchen (aka Kurzgeschichten) verarbeitet Laura diverse märchenhafte Themen, adaptiert dabei aber keine Märchen, sondern verfasst ihre eigenen. Ihre Märchen handeln von Träumen, Hoffnungen und Wünschen und sind definitiv nicht für Kinder geschrieben. Mit ihren von der Autorin selbstgezeichneten Covern, haben sie außerdem einen ganz eigenen Charme.

Die Muse, die Steine und die Perlmuttschmerterlinge waren beim Nornennetz auf der LBM ausgestellt, aus der Muse hat Laura sogar vorgelesen. Die Schmetterlinge durfte ich, wie ihr bereits sehen konntet mitnehmen, vorab lesen und für euch in den Lostopf legen.

Morgen könnt ihr dann in einem Interview mit Laura noch ein wenig mehr erfahren. 🙂

Aber nun zur Tagesfrage:

Was magst du lieber im Märchen? Die weise alte Frau oder die fiese Hexe?

Im vergangenen Märchensommer habe ich ja unter anderem das Buch „Märchen von Hexen und weisen Frauen“ gelesen und hier wurde mir wieder bewusst wie verschwimmend doch die Grenze von der einen zur anderen ist.
Es kommt immer auf die Auslegung an.
Selbst meine Lieblingshexe Baba Jaga wird mal so mal so dargestellt, über die werdet ihr übrigens die Woche noch etwas mehr erfahren. 😉

Da ich allerdings eine dezente Schwäche für gute Bösewichte habe – und da fallen fiese Hexen definitiv rein, also jene deren Motive nicht nur „Hunger“ und „Gier“ sind – tendiere ich eher zu denen. Regina aus Once Upon A Time wäre da ein Paradebeispiel für – auch wenn ich die Serie endlich mal weitergucken muss …
(Ich glaube so langsam wirklich, meine nächste Nerdwoche wird sich mit Bösewichten befassen …)

Anne/PoiSonPaiNter

© Für die Cover gehören den rechtmäßigen Besitzern. Sie dienen hier lediglich zur Veranschaulichung.

10 comments

  1. Einen schönen Montag dir,
    nun als trimagische Hexe dürfte meine Antwort wohl auf der Hand liegen, oder nicht? 😉
    Hexen faszinieren mich und das tatsächlich schon seit über 20…ach quatsch noch länger… Jahren und nicht erst seitdem es einen deutlichen literarischen Hype gibt. Zumindest empfinde ich letzteres so. 😉

    Tja aber was so offensichtlich erscheint, ist so einfach tatsächlich nicht. Denn was wäre das Leben ohne die weisen Ratschläge unserer erfahrenen Mitmenschen? Manchmal bedeutend ruhiger, wenn gut gemeint nicht auch gut gemacht ist; aber tatsächlich lese ich sehr gerne in Märchen und auch anderen Büchern von weisen „alten“ Frauen- wobei ich das Alter nun nicht als Voraussetzung empfinde. Schön, wenn mit der Gabe der Weisheit gespielt wird und untypische Zuordnung erfolgt.

    Wie du siehst- nichts ist so, wie es auf den ersten Blick erscheint – auch nicht die Präferenzen einer trimagischen Hexe. 😉

    Liebe Grüße
    Sarah

  2. Ich finde Geschichten um Hexen allgemein faszinierend. Dabei finde ich eigentlich die guten Hexen immer toll, aber wenn eine Geschichte um eine böse Hexe gut aufgezogen wird hab ich auch nichts dagegen

  3. Ich mag die Hexen lieber. Ich liebe Magie und Hexerei und egal wie fies diese Hexen auch sein mögen, irgendwo haben auch diese ihre guten Seiten und ich kann teilweise ihre Handlungen nachvollziehen. Magie und Hexerei ist eine tolle Sache und verhilft zu einigem😂😁

  4. Morgen,

    im Märchen mag ich die „weisealte Frau“ lieber.

    Sie gibt weise Ratschläge und hilft den Menschen

    Liebe Grüße

    Tanja

    FB Tanjas Buchgarten

  5. In Märchen finde ich Hexen meist interessanter. Auch wenn sie oft „nur“ böse sind, kann ich ihre Handlung oft besser nachvollziehen als z.B. die einiger Märchenfeen, die erst auf den Plan treten, wenn die Hauptfigur schon leidet und das Leid dann lindern. Da könnten sie doch von Anfang an … aber nö 😀

  6. Beides. Es hängt stark von der Geschichte ab, ob böse oder gut (oder vielleicht auch mal was dazwischen) Sinn macht. Ich finde, in allen Lebenslagen gibt es gute und schlechte Einflüsse. bei Hexen darf das gerne auch so sein.

  7. Kommt auf das Märchen an….finde beides recht ansprechend-bei Hänsel und Gretel mag ich die alte Hexe 😉 und bei Dornröschen auch 🙂

  8. Hexen gehören für mich bei Märchen eher dazu als eine alte weise Frau, denn da lassen sich die klassischen guten und bösen Rollen besser erkennen. Zumindest suche ich persönlich da bei Märchen oft nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.