Märchensommer: Montagsfrage #3

Herzlich willkommen zur dritten Woche des Märchensommers! Schön das ihr euren Weg hergefunden habt!


Auch heute könnt ihr wieder einen Punkt für die Gesamtpreise des Märchensommers ergattern indem ihr die unten gestellte Frage in den Kommentaren beantwortet.

Doch vorweg eine kleine Buchvorstellung …

Die wird ein bisschen bunter, denn die einzige Gemeinsamkeit, die diese Märchenadaptionen haben, ist, dass die Autorinnen Mitglieder des Nornennetzwerks sind:

Letztes Jahr habe ich Anna Kleves Die Schuld der Ahnen I: Magisches Erbe gelesen & rezensiert, mittlerweile gibt es einen zweiten Band, der die Geschichte von Eldan und Caleb weitererzählt.
Den habe ich aber noch nicht in der Hand gehabt, also zumindest nicht zum Lesen, eventuell hab ich in Leipzig das Buch hin und her geschubst. 😀

Ganz anders die anderen beiden, die dieses Jahr für den Phantast nominiert waren.

Zum einen das nächste Galgenmärchen aus Nora Bendzkos Feder: Hexensold. Auf der BuchBerlin habe ich mir das Sonderexemplar gleich mitgenommen. Kurz darauf dann Nora bei ihrer offiziellen Online-Releaseparty unterstützt, während sie in Wien aus der dunklen Rapunzel-Adaption las.

Zum anderen Stella Delaneys Leuchten am Ende des Abgrundes, dass sie mir zur BuchBerlin schenkte. Eine ruhige Dystopie, die mit den Elementen der kleinen Meerjungfrau spielt.

Für die letzten beiden wird es im Sommer auch noch Rezensionen geben, bleibt also gespannt!

Aber nun zur Frage des Tages:

Film oder (Vor)lesen, wie konsumierst du deine Märchen am Liebsten?

Puh … warum stell ich eigentlich immer so schwierige Fragen? 😀

Ich glaube mittlerweile bevorzuge ich Filme, weil es einfach Spaß macht sich die verschiedenen Varianten anzuschauen. Allerdings ist der Märchensommer auch ein großer Hinweis drauf, dass ich noch immer sehr gerne Märchen(adaptionen) lese, also von daher. 😀

Was vorlesen angeht, bin ich meist diejenige die es tut, fällt also fast komplett raus …

Anne/PoiSonPaiNter

© Für die Cover gehört ihren rechtmäßigen Besitzern und dienen hier lediglich zur Veranschaulichung.

15 comments

  1. Guten Morgen!

    Also für mich selbst hält es sich die Waage. Mal schau ich lieber einen Film, mal lese ich lieber ein Buch. Wobei ich mich da eher an Adaptionen halte beim Lesen. Bei Filmen sind es eher klassische Umsetzungen. Und auch wenn es nicht gefragt war, ich liebe Musical-Umsetzungen der Märchen, wie es sie bei unseren Hanauer-Märchenfestspielen immer gibt.

    Dort gehe ich auch gern mit meinen Kindern hin. Ihnen lese ich aber auch gerne vor. Allerdings sind die Bücher weniger märchenlastig, aber meist mit Fantasy-Elementen. 🙂

    1. Von den Festspielen hab ich schon mehrfach gehört. Nächste Woche werd ich Hanau dann auch mal ein bisschen mehr erkunden, bin schon gespannt. 😀

  2. Morgen Anne,

    Bei mir ist es eine Mischung aus allem.

    Ich schaue mir gerne Märchenfilme an, besuche hin und wieder Theatervorstellungen …

    Die alten Märchen habe ich meinen Kindern vorgelesen. Ich selber lese selten die alten Märchen.
    Hier bevorzuge ich dann die Märchenadaptionen.

  3. Hallo,

    tolle Buchvorstellung. *-*

    Ich mag die alten Märchenfilme sehr, finde die Neuverfilmungen aber lächerlich. Wieso muss etwas traditionelles derart verschandelt werden? Jedoch mag ich die „Fantasy“ – „Grusel“ Verfilmungen widerrum, wie „Red Riding Hood“ oder „Snow White & the Huntsman“; auch die Disneyinterpretationen mit „richtigen“ Menschen, wie „Die Schöne & das Biest“ oder „Dumbo“ etc.
    An sich lese ich aber lieber – wo mir einfällt, dass ich dringend wiedermal in einem echten Märchenbuch blättern muss – . Aber auch die Adaptionen in Schriftform sind grandios. <3

  4. Die besseren Adaptionen sind mir tatsächlich bisher in Form von Büchern unter die Nase gekommen, da müssen die Filme noch ganz schön viel nachholen =)

    Übrigens wusste ich gar nicht, dass Stella auch Märchenelemente verarbeitet hat! Damit bin ich doch sofort geködert, das hätte sie mal früher andeuten sollen. Danke für den Hinweis. 😉

  5. Hallo Anne
    Ich liebe es die Geschichte selbst zu lesen oder als Hörbuch zu lesen. Da kann ich mir meine eigenen Vorstellungen machen und das liebe ich sehr.
    Lg Nicole

  6. Guten Morgen, also ich lese meine Märchen am liebsten, aber andere Schallplatten habe ich als Kind auch geliebt!! Außerdem wird in Kassel jedes Jahr ein Märchenmusical Open Air gespielt, auf einer Seebühne! Da versuchen wir mit unseren Freunden eigentlich immer einmal hin zu gehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.