Daily Archives: 12. December 2018

Türchen #12

Auch heute wieder gibt es einen Schnipsel aus

Warlords

Dieser Ausschnitt aus dem ersten Band von DarkFairys Senfs und meinem Projekt zeigt eine andere Seite unseres oft leidenden Hauptcharakters … Tja, wer feiern will …

Der zehnte Schnipsel

Auch Coelestin ließ sich auf dem Boden nieder.
„Verdammte Straße! Muss die so holprig sein?“, murrte er und massierte seine Stirn. Sein Schädel brummte immer noch.
„Alles in Ordnung?“, fragte Grace besorgt und strich ihm zärtlich über die rechte Schläfe.
„Mhm… der Abt hat mich gestern Abend zum Wein eingeladen. Wir haben bis spät in die Nacht getrunken. Aber keine Angst ich hab nichts gesagt, was ich bereuen müsste. Ich kann mich noch an alles erinnern. Ich hab nur tierische Kopfscherzen“, erklärte der junge Mönch und schloss die Augen.
Corwyn grinste und nahm ein Hemd und eine Hose aus dem Sack.
Liebevoll strich Grace ihm über die Wange und gab ihm einen Kuss auf die Schläfen, dann lehnte sie sich mit einem Lächeln an ihn. Pride musste aufgrund der Erklärung laut auflachen.
„Der Herr Abstinenzler hat ’nen Kater, wie find ich das denn…“, scherzte er.
„Nicht so laut bitte“, grummelte Coelestin, „und außerdem, wer sagt, dass ich gar nichts trinke? Nur halt nicht sehr oft…“ Corwyn lachte.
„Stimmt, ich kann mich daran erinnern wie du einen Abend betrunken ins Kloster zurückgekehrt bist. Du wolltest ja nicht bei mir übernachten. Pride ich sage dir, wenn der Kerl was trinkt, dann auch richtig!“ Der Gaukler schwelgte in Erinnerungen.
Coelestin machte ein leicht säuerliches Gesicht.
„Das hättest du auch für dich behalten können“, murmelte Coelestin ohne die Augen zu öffnen.
Ihm war es hier eindeutig zu hell und zu laut und zu holprig. Er legte einen Arm um Grace und war kurz darauf eingeschlafen.
„Er hat mal wieder zu wenig geschlafen“, kommentierte Corwyn und lächelte.(bearbeitet)
„Dann sollten wir alle wohl mal einen Trinken, wenn das ganze hier vorbei ist!“, schlug Pride heiter vor.
„Du solltest dir mal eine andere Beschäftigung angewöhnen.“, murmelte Grace.
„Das könnte interessant werden. Auch wenn Coelestin stockbesoffen ist, ist er irgendwie erstaunlich klar. Er lallt zwar sehr und torkelt. Am nächsten Morgen hat er dann auch einen tierischen Kater, aber er weiß trotzdem immer noch was er gemacht oder gesagt hat. Zu hoffen, dass er im Suff ein Geheimnis ausplaudern wird, ist bei ihm vergebens“, überlegte Corwyn laut.
Coelestin kuschelte sich derweil enger an Grace.
„Pride findet alles lustig wenn er stockbesoffen ist…“, erklärte Grace angriffslustig und schloss Coelestin in die Arme.
„Und du schläfst nach nen paar Schlucken ein!“, konterte ihr Bruder.

Hinter den Kulissen

Für diejenigen, die unserem Projektblog noch nicht folgen:
Coelestin und Corwyn sind Marinas Charaktere. Pride und Grace werden von mir geschrieben.

Merkt man das eigentlich?

Anne